© GENKIDO / Stefan Pawlitke

4. Naginata Freundschaftstraining
mit Naginatagast aus Mainz und Grillen
Potsdam
(12.September 2015)

zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken

Gefällt mir
© GENKIDO / Stefan Pawlitke

Das bereits vierte Naginata Freundschaftstraining zwischen den Potsdamer Naginataka von GENKIDO und den Berliner Naginataka des Kenshinkai Berlin e.V. wartete diesmal mit einer kleinen Besonderheit auf. In den Jahren zuvor brachten alle Teilnehmer je etwas zum Essen oder Naschen mit um ein großes Buffet für die Trainingspausen und die Zeit nach dem Training zu realisieren. Diesmal hieß es aber - es wird gegrillt.

© GENKIDO / Stefan Pawlitke

Zuvor musste allerdings das Training absolviert werden. Hierzu galt es die Halle zu reinigen. Wie traditionell gewohnt und wie vor jedem Training der beiden Gruppen, so putzen diesmal alle gemeinsam. Einige mussten aus gesundheitlichen bzw. beruflichen Gründen diesem Event fernbleiben.Es waren aber dennoch viele Teilnehmer gekommen und Putzlappen gab es auch reichlich.

© GENKIDO / Stefan Pawlitke

Nach dem Reinigen der Trainignshalle und dem damit gemeinsamen Einstimmen auf das Training folgte Gymnastik, um den Körper gezielter auf die bevorstehenden Übungen vorzubereiten. Der Naginatagast aus Mainz, der schon am Wochenende zuvor an einer Vorführung in der gleichen Halle teilnahm, leitete dieses "Warm up". Marie brachte die Teilnehmer in Schwung und sorgte für ersten Schweiß auf der Stirn.

© GENKIDO / Stefan Pawlitke

Anschließend standen Kihon (Basisübungen) im Fokus. Korrekte Handhaltung, Fußbewegungen und Körperarbeit - das Tai-sabaki - mussten beachtet werden. Schläge, Schwünge und Gruppenübungen erforderten weitere Konzentration. Später wurden shikake-ôji trainiert. Nicht ohne Grund, wie sich herausstellen sollte.

Da einige der Teilnehmer auch zur nächsten Deutschen Meisterschaft fuhren, stand es außer Frage, dass in diesem Freundschaftstraining die Anforderungen in der Meisterschaft thematisiert wurden. Diese fand bereits sieben Tage später statt.

© GENKIDO / Stefan Pawlitke

Engi-Kyôgi und Shai-Kyôgi wurden geübt. Hier zeigte sich wer schon Erfahrung in einem Turnier sammeln konnte. Nicht nur das rein technische Kämpfen in diesen beiden Disziplinen muss später im Turnier beherrscht werden. Auch das Befolgen von Etikette und Sicherheitsregeln ist wichtig. So stellen sich für die Anfänger Fragen wie:

© GENKIDO / Stefan Pawlitke


Wann wird gekämpft? Wann muss man aufhören zu kämpfen? Wann darf man wieder angreifen? Reaktionsschnelligkeit spielte hier gleichfalls eine Rolle. So wurde zum Beispiel für die Shiai-Kämpfer das Bemerken und das Erfassen von Schiedsrichterkommandos geübt. Zu Erkennen wann gekämpft werden darf und wann nicht, ist sehr wichtig für eine korrekte Turnierteilnahme.

© GENKIDO / Stefan Pawlitke

Jeder fand in diesem Training die eine oder andere Stelle, an der er sich ausprobieren konnte oder sich anstrengen musste. Nach dem Training wurden alle Sachen gut verstaut. Denn es hieß in einem Konvoi in das nicht weit entfernte Kleinmachnow zu fahren. In dieser grünen idyllischen Natur, in einem gemütlichen Garten, zwischen Potsdam und Berlin wurd gegrillt. Das Wetter spielte hervorragend mit und ein großer Grill stand bereit, nebst Gartenfackeln und medialer Unterhaltung.

© GENKIDO / Stefan Pawlitke

Jeder brachte etwas mit. So fand sich verschiedenes Gemüse nebst Champignons, Fleisch von Kuh, Zander, Schwein, Dammhirsch, Huhn und Pute, was auf den Grill gelegt werden konnte.
Natürlich wurden auch Getränke, reichlich Gewürze und Saucen, Kräuter- und Knoblauchbaguette, Nudelsalat und Schokolade verspeist.

© GENKIDO / Stefan Pawlitke


© GENKIDO / Stefan Pawlitke


© GENKIDO / Stefan Pawlitke


© GENKIDO / Stefan Pawlitke


© GENKIDO / Stefan Pawlitke


© GENKIDO / Stefan Pawlitke


© GENKIDO / Stefan Pawlitke

Zur Unterhaltung bis spät in die Nacht dienten verschiedene Geschichten, Witze und Videoclips über verschiedenes aus aller Welt. Naginata und andere Budô waren natürlich auch dabei. In fröhlicher Runde wurde über aktuelle Angelegenheiten gesprochen und Tee getrunken.

© GENKIDO / Stefan Pawlitke

Dieses vierte Freundschaftstraining hebt sich nicht zuletzt durch das gemeinsame Grillen und den Naginatagast ab, sondern auch durch die eben so entspannte wie gemeinsame freundschaftliche Atmosphäre mit diesem und allen anderen Budôfreunden.

Ein herzliches Dankeschön an Marie aus Mainz für die Unterstützung und Teilnahme auch bei diesem Naginta-Event.



Vorbereitung


Training


Shiai-Übung


Grillen und Entspannen

 

                 GENKIDO

                                             Kampfkunst und Tradition mit Respekt und Hingabe