© GENKIDO / Stefan Pawlitke

Aikidô
Ostertraining 2017

Eier Training Osterspiele

(13.04.2017 Potsdam)

zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken

Am 13.04.2017 gab es wieder ein kleines Ostertraining in der GENKIDO Aikidôgruppe. Die Osterferien waren bereits im Gange und so fand das Ostertraining nur zu dritt statt.

Nach Taiso (Gymnastik) wurden die ersten Grundübungen praktiziert. Doch schnell wurde es österlich auf der Aikidômatte. Aikidôtrainierende müssen weich und sicher in alle Richtungen fallen und rollen können. Die Hände berühren mitunter kurz die Matten. Aber was passierte wenn dabei Eier in den Händen gehalten wurden? War die korrekte Fallschule dann noch praktizierbar? Ja, war sie. Die Aikidôka konnten auch mit Eiern in den Händen sicher und korrekt rollen.

Wie sah es aus wenn Hindernisse im Weg waren? Ist die korrekte Fallschule dann auch noch anwendbar? Ja, auch das meisterten sie sehr gut. Keines der Eier die im Weg lagen wurde berührt oder ging gar kaputt.

© GENKIDO / Stefan Pawlitke

Wenn nun schon so viele Eier auf der Matte herumlagen, war es da vielleicht auch möglich während des Ausübens der Fallschule die Eier aufzunehmen und während dessen ohne Einschränkung wie vorgeschrieben zu fallen und zu rollen?

Ja, auch das war möglich. Mit Bravour wurde auch diese Aufgabenstellung beherrscht. In der Pause gab es dann russische Süßigkeiten und frischen japanischen Grüntee.

Nach der Pause kam das erste Osterspiel. Aus einer großen bunten Anzahl von Ostereiern verschwanden immer wieder welche. Die Aufgabe war es zu bestimmen wie viele und welche Ostereier verschwanden. Keine leichte Aufgabe nach dem anstrengenden Rollen. Mit etwas Übung viel dieses Spiel zunehmend leichter. Natürlich wurde dann manches der leckeren Ostereier gegessen.

Es folgten Grundlagenübungen. Griffneutralisierung und den Angreifer aus seinem Zentrum heraus ins Ungleichgewicht zu bringen um ihn anschließend zu Fall zu bringen. Für Aikidôka eine gewohnte Übung, da sie standardmäßig im Unterricht in verschiedenen Varianten vorkommt.

Die Hände, Arme … der ganze Körper des Verteidigers muss entspannt bleiben.... doch bleibt er es bzw. die Hände und Arme wenn zerbrechliche Ostereier bei den Übungen gehalten werden?
Etwas zaghaft aber später mit mehr und mehr Selbstvertrauen wurde auch diese Übung, wie die vorangegangenen, sehr gut umgesetzt.

© GENKIDO / Stefan Pawlitke
© GENKIDO / Stefan Pawlitke

Nach kurzer Verschnaufpause, weiteren Eiern und Tee, folgte noch ein zweites Osterspiel.

Eben jene zerbrechlichen Ostereier mussten von den Aikidôka in zwei Blatt Zeitungspapier verpackt werden, damit diese einem Sturz von großer Höhe standhielten.

Es wurde geknittert, gerissen, gefaltet..... und dann getestet ob diese selbst kreierten Verpackungen ausreichend schützen.
Ein grünes Ei blieb heil, ein pinkes Ei zerbrach. Beide hielten aber dem Hunger nach dem Training nicht stand – sie wurden rasch verspeist.

Etwas länger überlebte der große Schokoladenosterhase der mit nach Hause genommen werden durfte, nebst der restlichen Ostereier.


Frohe Ostern!

 

                 GENKIDO

                                             Kampfkunst und Tradition mit Respekt und Hingabe