© GENKIDO / Stefan Pawlitke

"Stadt für eine Nacht"
24 h Naginata mit Workshops
über 40.000 Besucher

Live-Interviews mit Raido und TV

Potsdam
(15.-16.07.2017)

zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken

© GENKIDO / Stefan Pawlitke

Einmal im Jahr entsteht in der Hauptstadt Brandenburgs eine neue Stadt. Eine Stadt für eine Nacht. Sie liegt direkt am Ufer der geschichtsträchtigen Havel gegenüber des alten und wunderschönen Babelsberger Parks mit preußischen Schlössern und Gärten. Gegründet wird sie jedes Jahr von der Stadtverwaltung Potsdams in enger Zusammenarbeit und Kooperation mit verschiedenen Kulturschaffenden, Vereinen, Organisationen, …2017 bereits zum achten Mal.

 
Pressekonferenz und
Live-Interview

Bereits im Vorfeld der Veranstaltung gab es am 29.06.2017 eine Pressekonferenz. Eingeladen waren verschiedene Medienvertreter.
Es wurde ausführlich informiert über Ablauf, Teilnehmer und Thema der „Stadt für eine Nacht 2017“.
GENKIDO war bei der Pressekonferenz dabei und informierte über Naginata und was es auf dem Event zu erleben gibt.

© 89,2 Radio Potsdam

Kurz darauf war GENKIDO im Live-Interview bei 89,2 Radio Potsdam. Am 10.07.2017 berichtete der größte Radio Sender Potsdams in diesem Live-Interview über die Teilnahme von GENKIDO bei „Stadt für eine Nacht“. und so auch über GENKIDO; über Naginata; was die Besucher dort mit Naginata erleben können und wie das Naginata-Gewinnspiel funktioniert und gespielt wird.

 
Die Hütte

© GENKIDO / Stefan Pawlitke

Jeder Teilnehmer dieses Events galt als Bewohner der „Stadt für eine Nacht“. Jeder Bewohner bekam ein Haus. Die hölzernen Hütten wurden bereits einige Tage zuvor aufgebaut. So entstand nach und nach eine kleine Stadt mit einem Stadtbrunnen und verschiedensten Häuschen. GENKIDO zog ebenfalls für 24 Stunden in die „Stadt für eine Nacht“ als Bewohner ein. Mit viel Aufwand und Spaß wurde das neue Domizil hergerichtet und für Besucher und Interessierte der Naginatakampfkunst verfeinert und geschmückt.

Die Hütte selbst diente vielen Besuchern als willkommene Abkühlung und schattiges Plätzchen an dem heißen und sonnigen Wochenende. Zwei japanische noren schmückten den Eingang. In der Hütte fanden die Besucher viele Anschauungsmaterialien und zahlreiche Informationen über diese Kampfkunst. So wurde mit Text und Bild ausführlich über Naginata in der Welt; Naginata in Deutschland; Naginata in Potsdam; die Naginatawettkampfdisziplinen; die Trainingsausrüstung; die Waffe; die Geschichtliche Entwicklung der Waffe und GENKIDO informiert. Die Trainingswaffen und Trainingsrüstung nebst der Trainingskleidung wurde interessiert betrachtet.
Kinder probierten mit viel Freude sogar Teile der Rüstung an.

 
Das Gewinnspiel

© GENKIDO / Stefan Pawlitke

Die Hütte, mit all den Informationen, hatte aber noch einen anderen Zweck. Besucher mussten alle Informationen auf den Plakten lesen um das Gewinnspiel zu absolvieren. In den Texten waren die Antworten auf alle Fragen verborgen.
Was gab es denn eigentlich zu gewinnen?
Zu gewinnen gab es zwei Monate kostenfreies Training ohne Vertrag!
Das ist doch was. Und wie gewinnt man?
Gewinnen konnte man ganze einfach, indem alle Fragen des Fragebogens korrekt beantwortet wurden.
Jeweils nur eine der pro Frage anzukreuzenden Antworten war richtig.

© GENKIDO / Stefan Pawlitke

Die vielen Fragen erstreckten sich über die verschiedenen Bereiche der Kampfkunst Naginata. Wann war das erste Naginatatraining in Potsdam? Wann wurde der Deutsche Naginata Bund gegründet? Was ist seine Aufgabe? Was bedeutet der Begriff „Engi-Kyôgi“? ….

Zu lesen war darüber hinaus wie Naginata in Deutschland organisiert ist und ebenso in Europ und der Welt. Die Teilnahmebox mit den ausgefüllten Fragebögen war voll und die Gewinnerermittlung fand zwei Tage später statt.

Der Stand

© GENKIDO / Stefan Pawlitke

GENKIDO war auch mit dem Informationsstand zur Naginatakampfkunst vor Ort. Literatur, Infomaterialien, originale Wettkampfsachen und Videos weckten das Interesse. Ebenso natürlich die vielen persönlichen und interessanten Gespräche mit den Naginataka.
Vom 15.07.2017 ab 14:00 Uhr bis zum 16.07.2017 um 14:00 Uhr waren sie vor Ort präsent. Sogar spät in der Nacht kamen noch Besucher und informierten sich über die Kampfkunst Naginata und spielten mit Freude das Naginata-Gewinnspiel.
Die gesamte Nacht lang herrschte buntes Treiben auf dem gesamten Veranstaltungsgeländer und an der Hütte der Naginataka.

 
Die
Naginatavorführungen

© GENKIDO / Stefan Pawlitke

Über die 24 Stunden verteilt zeigten die Naginataka viele Vorführungen. Direkt im Anschluss einer jeden Vorführung konnten mutige Zuschauer selbst ausprobieren, wie es sich anfühlt mit der Trainingswaffe zu schlagen.

© GENKIDO / Stefan Pawlitke© GENKIDO / Stefan Pawlitke

Zu diesem Zweck installierte die Gruppe erstmals eine passende Begrenzung der Vorführfläche. Sie bot Sicherheit und Abstand zum Betrachten der Aktionen und wurde mit Wohlwollen und positiven Kommentaren der Besucher angenommen.

© GENKIDO / Stefan Pawlitke

Die Vorführungen begannen mit einer kurzen Einführung über die Geschichte und Art der Naginatakampfkunst und Waffe. Im Anschluss demonstrierte die Gruppe viele Trainingselemente. Zwischendurch wurden verschiedene Aspekte der technischen Details erklärt. So zum Beispiel wie eine Treffer mit der Waffe im Wettkampf als gültiger Punkt gewertet werden kann.

© GENKIDO / Stefan Pawlitke

Die Zuschauer sahen im Verlauf der Vorführungen immer wieder Rüstungsübungen verschiedenster Stufen, unterschiedlichste Tricks bis hin zu einem Rüstungskampf.

© GENKIDO / Stefan Pawlitke

Einmalig hingegen gab es am ersten Tag in der fünften Vorführung sogar eine kleine Premiere. Die Naginatagruppe bestand aus Trainierenden unterschiedlichster Reife und Erfahrung. Einer unter ihnen trug in dieser fünften Vorführung zum ersten Mal seine Rüstung. So erfuhr er eine kleine Einweihung. Der durfte in einem angemessen lockeren Kampf gegen seinen Lehrer kämpfen. Applaus der Zuschauermenge bestätigte die Taufe und honorierte die Bemühungen des neuen Rüstungsträgers.

 
Naginata-Workshops
mit Kindern

© GENKIDO / Stefan Pawlitke
© GENKIDO / Stefan Pawlitke
© GENKIDO / Stefan Pawlitke

Direkt im Anschluss einer jeden Vorführungen hatten alle mutigen Besucher und Interessierte die Gelegenheit in einem kleinen Workshop selbst Hand anzulegen. Es zeigte sich das die kleinsten Zuschauer die Mutigsten waren. Mit viel Freude und Spaß probierten sie alles aus.

© GENKIDO / Stefan Pawlitke

Viele Kinder fanden den Weg in die vorgesehene Übungsfläche und bekamen einen kleinen Workshop. Nach Erklärung und Übung wie die Waffe gehalten und bewegt wird, durften die zahlreichen kleinen Neulinge sich am Rüstungsschlagen ausprobieren.

© GENKIDO / Stefan Pawlitke

Mancher von ihnen zögerte am Anfang, bekam dann aber doch Feuer und legte so richtig los. Bemerkenswert war, dass sich die Kleinen selbstständig die Waffen weiterreichten, wenn der nächste von ihnen an der Reihe war.

© GENKIDO / Stefan Pawlitke
© GENKIDO / Stefan Pawlitke


Einige von ihnen zeigten nicht nur Interesse und Spaß sondern auch viel Eifer. Sie wollten an diesem Wochenende sogar mehrfach in den Workshop. Das durften sie natürlich auch.

Ein guter Start für die
Potsdamer Kinder-Naginatagruppe.
Ein Team für Film- und Fernsehproduktion war natürlich auch vor Ort. Das renomierte  "Filmbüro Potsdam" führte sogleich ein direktes Live-TV-Interview mit GENKIDO zum Thema.

© GENKIDO / Stefan Pawlitke

 
Übrige Bewohner der "Stadt für eine Nacht"

© GENKIDO / Stefan Pawlitke

In der übrigen Zeit besuchten die Kinder und Eltern die anderen „Bewohner“ der „Stadt für eine Nacht“, die im auch die ganze Nacht über in der „Stadt“ „wohnten“. Das Thema des diesjährigen Events war „Wasser“. So gab es neben zahlreichen kulinarischen Genüssen viele verschiedene Aktionen und Informationsmöglichkeiten rund um das Thema Wasser – insgesamt über 120 Programmpunkte und Attraktionen.

Ob es um den Umweltschutz ging oder einfach mal darum mit dem BMX-Bike ins Wasser springen. Ebenso gab es Workshops; Tanzen; Lesungen; Ausstellungen; Sport; Stand up Comedy; Roller-Disco ... oder die Gelegenheit einfach mit Wasser zu spielen. Gerade für die Kinder war dieses Wochenende eine sehr erlebnisreiches.

Ein alter Bekannter besuchte GENKIDO, denn ebenfalls als Bewohner der „Stadt“ war "89,2 Radio Potsdam" mit dabei. Dieser Besuch und ein weiteres Live-Interview mit GENKIDO lockte viele weitere Besucher zum Naginata-Informationsstand und zu den Vorführungen.

 Das Live-Interview mit GENKIDO
direkt auf der Veranstaltung

GENKIDO und die Naginatagruppe dankt
der Landeshauptstadt Potsdam, den Mitorganisatoren, Sponsoren, Partnern und Teilnehmern
sowie den vielen Potsdamern,
die das Event mit ihrem Besuch bereicherten,

© GENKIDO / Stefan Pawlitke

  

Meinungen der Besucher und Zuschauer
zu den Naginatavorführungen und dem Event.

„Ich bin schon das siebente Mal hier
und jedes Jahr wird es besser.“

Marion Sophia Gehler (Berlin)

„Euer Stand ist mit einer der interessantesten und schönsten.
Und tolle Sache dieses „Niginanta“ “

H.M (Potsdam)

„Wäre ich noch ein paar Jahre jünger würde ich nächste Woche das Training anfangen. Ich freue mich aber schon euch wieder zu sehen, bei einer anderen Veranstaltung“

Wolfgang Meisner (Potsdam)

„This is truly a very impressive demonstration. We did not know it until today. And also not that it is also in Brazil. Fabulous”

Fransuellen Gustavo / L.A.Valdez (Porto Alegre)

“Eure Hütte ist echt Klasse. Top.
Das ist´ne echt interessante Sache.”

Marko Kahlter

“Danke für die Gelegenheit, dass unser Sohn
das mal ausprobieren durfte. Vielen Dank.”

Familie Peter (Potsdam)

© GENKIDO / Stefan Pawlitke

Das Dôjô-Maskottchen war natürlich auch mit dabei
und sorgte für Sicherheit und gute Laune.

 

                 GENKIDO

                                             Kampfkunst und Tradition mit Respekt und Hingabe