Das Zekken

Mit Zekken ist das "Namensschild" an der Rüstung gemeint
Am häufigsten ist es an den Rüstungen der Kendôka, Jukendôka, Naginataka, ..... zusehen.
Am bekannstesten ist der Begriff "Zekken". Ein zweiter Begriff findet weniger Verwendung - "Nafuda", wobei mit "Nafuda" genauer das Namensschild an der Trainingsjacke, dem Gi, gemeint ist.

Das Zekken befindet sich auf der Vorderseite, mittig am tare - dem Taillen- bzw. Hüftschutz der Rüstung. Es gibt verschiedene Formen und Regeln der Beschriftung eines Zekken - wie im Folgenden beschrieben, die für die bôgu nutzenden Kampfkünste gelten.


Japanische Zekken

Auf diesem ist im oberen Bereich waagerecht der Name von Dôjô; Organisation; Verein oder Land (bei internationalen Veranstaltungen) angegeben. In der Mitte ist senkrecht der Familienname angegeben. Blauer oder schwarzer Stoff mit weißen Buchstaben machen den Namen über größere Distanz sehr gut lesbar. Ein solchen Zekken wird oft bei nationalen Anlässen verwendet. Bei einem Trainings-Zekken entfällt häufig der obere Schriftzug des Dôjô.


Anderssprachige Zekken


In einigen asiatischen Sprachen können die Wörter auch senkrecht angeordnet werden. Bei vielen Nationen ist dies nicht möglich. Hier gelten dann andere Regeln:

Wie bei japanischen Zekken wird im oberen Bereich waagerecht der Name von Dôjô; Organisation; Verein angegeben.
Im unteren Bereich steht dann allerdings der Familienname in waagerechter Form.
Es hat sich durchgesetzt im freien Mittelteil das "Logo" von Dôjô; Organisation oder Verein einzufügen. Bei internationalen Veranstaltungen findet sich an dieser  Stelle die Nationalflagge des jeweiligen Landes.


Internationale Zekken


Bei internationalen Veranstaltungen, wie zum Beispiel einer Europameisterschaft oder Weltmeisterschaft, werden Zekken mit internationaler Kennung genutzt.

Im oberen Bereich waagerecht steht dann der Name des Landes in englischer Sprache.
Im Mittelteil ist die dazugehörige Nationalflagge zu sehen.
Im unteren Bereich steht dann der Familienname in waagerechter Form.


Trainings-Zekken     

Das sogenannte "Trainings-Zekken" kann zum Training im Dôjô verwendet werden, da auf diesem lediglich (zumeist) der Vorname geschrieben steht.


Gemischte Zekken

Häufig ist auch eine sogenannte Mischform (linkes Zekken) zu sehen.
Bei einigen Personen finden sich an Stelle des "Logo", mittig senkrecht japanische Schriftzeichen:
- dies kann deren japanischer Familienname sein.
- dies kann der (zweite) Vorname sein, der japanisch ist.
- dies kann sein, wenn die Person eine Ehrung erhalten hat.
- dies kann der  ins japanische übersetzte Familienname sein um diesen für
  japanische Lehrer lesbar/sprechbar zu machen.

Für internationale Veranstaltungen ist eine solche (Misch-) Form nicht gut geeignet.

(Rechts ist ein internationales Zekken mit der Nationalflagge Frankreichs zu sehen)





Wir erstellen gerade weitere Inhalte für diese Seite. Um den eigenen hohen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden, wird hierfür noch etwas Zeit benötigt.

Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!

 

                 GENKIDO

                                             Kampfkunst und Tradition mit Respekt und Hingabe