Die Naginata als Trainingswaffe

Gefällt mir

Um Naginata sicher und den Anforderungen entsprechend trainieren zu können, werden verschiedene Trainingsnaginata benötigt.

Im folgenden sind die grundlegenden Typen nebst der Beschreibung der Daten und Bauteile zu finden.

Die Naginata aus Metall

Dieser Typ Naginata kommt dem historischem Original am nächsten.
Während die Trainingsnaginata aus Holz nebst Bambus bestehen können, sind die Metallnaginata aus weit mehreren teilen montiert.

Allein bei der Beschaffenheit der Klinge gibt es zahlreiche Arten und Details. Die hier abgebildete Klinge stellt nur eine von vielen dar.

© Stefan Pawlitke

Zum Vergrößern das Bild anklicken

 

Die Naginata aus Bambus und Holz

Anders als die Originale sind die im Training verwendeten Naginata leichter, länger. Der abgebildete Typ enthält keine Metalteile und ist an beiden Enden mit dicken Lederkappen abgepolstert. Der Bambusaufsatz, der die Klinge der Naginata imitiert, besteht aus Bambus und ist flexibel. Ebenso ist der Schaft aus robusten aber flexiblen Holz.

© Stefan Pawlitke

Zum Vergrößern das Bild anklicken


Die Naginata aus einem Stück Holz

Auch mit diesem Naginatatyp wird im Training trainiert. Zur Sicherheit aber ausschließlich Kata und dies nur von geübten Naginataka. Bei den festgelegten Abläufen werden Schläge vor dem eigentliche Ziel abgestoppt bzw. auf sichere und gekonnte Weise geblockt.
Diese Naginata kommt dem historischen Original in puncto Gewicht näher da sie komplett aus einem Stück Holz gefertigt ist. Entsprechend wiegt sie mehr als die Trainingsnaginata.

© Stefan Pawlitke

Zum Vergrößern das Bild anklicken

 

                 GENKIDO

                                             Kampfkunst und Tradition mit Respekt und Hingabe