礼式 Reishiki

© Stefan Pawlitke

Reishiki ist der japanische Begriff für Etikette. Diese ist sehr weitgreifend und regelt das gemeinsame Wirken der Menschen zu beiderseitigem Vorteil wo immer sie aufeinander treffen. Die Etikette in den Kampfkünsten ist stark am Unterricht orientiert und wirkt sich durch die damit verbundene Geisteshaltung auch auf den gesellschaftlichen Alltag außerhalb des Trainings aus.

Umso mehr ist es von Bedeutung den Sinn dieser “Benimm-Regeln“ zu verstehen und einzuhalten. Natürlich dauerte es für den Anfänger eine Zeit bis er die grundlegenden Normen und auch die Feinheiten des Reishiki beherzigen kann. Bis dahin sind ihm die länger Trainierenden als Vorbild eine Hilfe.

Die hier aufgeführten Punkte sind die Basis der Dôjô-Etikette. Mit Beachtung der folgenden Punkte ist der Anfänger auf einem guten Weg. Viele weitere wichtige Details wie das Ablegen und Aufnehmen der Waffen; die verschiedenen Verbeugungsformen und Sitzpositionen sowie die Verhaltensregeln in den verschiedenen Trainingsmethodiken werden im Training von dem Lehrer und den älteren Schülern vermittelt.

Die folgenden Grundregeln der Etikette gelten für den Unterricht bei GENKIDO

Vor dem Unterricht:

  • Im Dôjô wird barfuß trainiert. Schuhe bleiben draußen. Ebenso Kopfbedeckungen und Sonnenbrillen und Schmuck. Im Dôjô wird nicht gegessen und getrunken oder ohne vorheriger Zustimmung Aufnahmen getätigt.

  • Vor dem Betreten des Dôjô wird verbeugt; vor dem Verlassen des Dôjô wird sich verbeugt. Beides geschieht in Richtung des Shômen.

  • Der Unterricht beginnt und endet pünktlich. Entsprechend muss alles rechtzeitig vorbereitet sein. Deine Übungskleidung sollte korrekt und sauber sein. Das Übungsmaterial sollte korrekt und einsatzbereit sein. Der Schüler solltest klar und vorbereitet sein. Der Gang zur Toilette während des Unterrichts sollte vermieden werden.

  • Zu spät kommende Schüler knien am Rande ab und warten auf die Aufforderung des Lehrers sich dem Unterricht anzuschließen.


Während des Unterrichts:

  • Das Dôjô ist ein Ort der inneren Ruhe und Konzentration. Verhalte dich ruhig und sprich nur nach Aufforderung. Hinterfrage nicht die Anweisungen des Lehrers. Unaufgeforderte Kommentare und Diskussionen stören den Unterricht und die Konzentration aller.

  • Die Sicherheit und Gesundheit deines Übungspartners ist oberstes Gebot.

  • Respektiere deinen Lehrer und folge seinen Anweisungen.

  • Respektiere deinen Trainingspartner und Verhalte dich höflich.

  • Achte und befolge die Grundregeln der Hygiene. Deine Finger- und Zehennägel sind sauber und kurz zu halten und lange Haare sind zu binden! Auffallende Gerüche wie durch Parfum, Zigaretten, Alkohol o.ä. sind zu vermeiden! Vor dem Training wird nicht geraucht oder Alkohol getrunken!

  • Bemühe dich, ein Vorbild zu sein - beim Training wie auch im Privaten. Trödle nicht herum und führe deine Aufgaben rasch aus. Sitze oder liege in den Pausen nicht herum, sondern nutze die Zeit für Notizen oder Nachfragen.

  • Das Lernen ist nur als Gruppe möglich. Die gemeinschaftliche Einstellung jedes einzelnen ist zum Vorteil für alle. Die individuelle Belange sind daher von Nachteil für die Gruppe.

Ergänzung:

Kurzum – Sämtliche Punkte einer Dôjô-Etikette (die groben und detaillierten) lassen sich in den folgenden bekannten und tradtionsreichen Dôjô-Kun wiederfinden:






一、

一、


一、

一、








 

一、










Es ist wichtig, nach der Vervollkommnung des Charakters zu streben.

Es ist wichtig, den Weg der Aufrichtigkeit zu bewahren.

Es ist wichtig, den Geist der Bemühung zu entfalten.

Es ist wichtig, höflich zu sein.

Es ist wichtig, sich vor begeisterten Heldentum zu hüten.

 

                 GENKIDO

                                             Kampfkunst und Tradition mit Respekt und Hingabe