Finnischer Nagiantagast
zu Besuch in Deutschland

(10. April 2013)


© Stefan Pawlitke

Der finnische Naginataka und dansha Jukka Paarsonen, Dôjôleiter aus Helsinki, war zu Gast in Berlin. Er nutzte die Gelegenheit zu einem gemeinsamen Training mit den Naginataka des Kenshinkai-Berlin e.V.. Nach dem ersten Kennenlernen startete das Training wie gewohnt.

© Stefan Pawlitke

Schon bei den Grundübungen wurden die Verschiedenheiten im Trainingsablauf zwischen Deutschland und Finnland deutlich. Auch wenn die Techniken des Atarashii Naginata in den Dôjô gleich sind, so wird doch auf verschiedene Weise geübt. Diese Verschiedenheiten sorgten für viel Austausch und Verständigungen beiderseits. Tips und Tricks wurden verraten.


Da Jukka Paarsonen auch Jikishinkageryû Naginatajutsu ausübt, einen sehr alten Naginata-Stil aus dem Atarashii Naginata hervorging, demonstrierte er einige alte Techniken und schaffte so eine Verbindung vom Neuen zum Alten.

Nach dem gemeinsamen Training gab es noch frischen japanischen Tee. Anschließend wurde der finnische Gast zu einem rund 3 stündigen Abendessen in ein Restaurant eingeladen.

© Stefan Pawlitke

Bei den dortigen Gesprächen äußerte er sein Bedauern zeitlich nicht zur Potsdamer Gruppe kommen zu können um auch dort die Naginataka kennen zu lernen und mit ihnen gemeinsam zu trainieren. Allerdings wurde die Zeit genutzt und beide Dôjôleitern schmiedeten Pläne, die, wenn sie so umgesetzt werden können, im nächsten Jahr für ein Highlight in Potsdam sorgen werden – ein Naginata-Taikai. Viele europäische sowie hochrangige japanische Naginataka des Jikishinkageryû Naginatajutsu werden dann in Potsdam erwartet.

© Stefan Pawlitke
 

                 GENKIDO

                                             Kampfkunst und Tradition mit Respekt und Hingabe